Die versprochenen Arbeitsverbesserungen sind im
Fahrdienst per 01.Januar 2019 nicht vollumfänglich realisierbar.

Einfach zur Tagesordnung übergehen dürfen wir nicht!

FEME fordert Versprechen ein oder Minutenentschädigungen!

 

Mindestforderung

Wird die Präsenszeit von 10 Stunden überschritten, gilt die Mehrzeit als Überstunden.

Wird die Pausenlänge von 90 Minuten überschritten, gilt die Mehrzeit als Arbeitszeit.

Wird die Arbeitszeit von 520 Minuten überschritten, gilt die Mehrzeit als Überstunden.

 

Hier ist die gesamte Forderung mit Lösungen einsehbar.

Die Forderungen der FEME sollen mit deiner Unterschrift bekräftigt werden.

Lade den Petition-Bogen herunter und unterschreibe
mit deinen Kolleginnen und Kollegen!

In wenigen Tagen werden in den Dienststellen farbige Buttons aufliegen,
welche optisch unseren Willen kundtun sollen.

 Button 38mm GelbButton 38mm PetrolButton 38mm Purple

Button 38mm FEME hellgrunButton 38mm GrauButton 38mm Schwarz

 

Wir haben die Dienste des N-Plan 2019 verglichen mit den Vorgaben der Arbeitsgruppe pro Fahrdienst und haben Markierungen angebracht.
So kannst du dich selber überzeugen, wie wenig die Dienste den Vorgaben entsprechen. Hier findest du die Pläne.  Bus-Pläne  Tram-Pläne


Eines ist klar: Folgende Vorgaben sind bei den Diensten nicht eingehalten worden:

Schnitt 504 Minuten +/- 15 Minuten

Max 10h Präsenszeit. Auch wenn es wie mitgeteilt etwa 80% sind betrifft dies etwa 120 Mitarbeiter, die keinen solchen Dienst fahren können.

Max 90 Minuten Pause und weniger ist kaum erfüllt worden

Neue Ablöseorte sind nicht gemacht worden ausser beim Tram am Samstag THEA und BV und zudem sind diese auch nicht ganz neu.

Die Frühfahrten an Samstag und Sonntag sind nicht in Spätdienste umgewandelt worden.

 

 

 

Erfasse deine Arbeitminuten mit dem FEME-Formular 

 

 

 

 

Multi-Rechtsschutz - die ideale Ergänzung zur Mitgliedschaft
 Rechtsschutz Schlüssel


Multi-Rechtsschutz für nur CHF 138.-/Jahr
 

Infos

Anmeldeformular

 

 

 

Was ist die Angestelltenvereinigung FEME?

Die FEME ist der Arbeitnehmerverband für das BVB-Personal! Mit uns habt Ihr einen starken Partner an der Seite, der sich für Euch einsetzt.Für Euch mit Euch! Dies ist das Motto der FEME. Wir setzen uns für Euch ein, um die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Dieses Ziel können wir aber nur mit Euch erreichen! Unterstützt uns und sagt uns, was sich ändern muss.
 
Was bietet FEME?

Wir stehen für Euch und Eure Interessen gegenüber der Geschäftsleitung ein – kompetent und effizient! Wir haben Vertreter in der Personal-, Rollmaterial- und Diensteinteilungskommission. Wir stärken den Wert Eurer Arbeit.

Das wollen wir gemeinsam erreichen:
  • Wahrung der wirtschaftlichen und sozialen Interessen unserer Mitglieder
  • Aufbau eines starken Netzwerkes unter den Mitgliedern
  • Kompetenter Ansprechpartner bei Mitgliederfragen sein
  • Schaffen von familienfreundlichen Arbeitsbedingungen auf allen Stufen
  • Geschätzter Kooperationspartner für die BVB sein
 
Organisation

Präsident - Marc Weiss
Vizepräsident  u. Sekretariat - Josua M. Studer
Mutationen und Kasse - Susanne Studer
Protokollführer - Mario Buttazzo
Juristische Beratung - Alex Ertl
Beisitzer - Richard Lütolf
Beisitzer - Remo Bumann
Beisitzer - Urs Meienhofer
 
Infos / Kontakt
 
Weiterführende Informationen findet Ihr auf dieser Webseite.
Marc Weiss, Präsident
Eggstrasse 19
CH-4402 Frenkendorf
+41 79 317 20 46
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Suche