Die versprochenen Arbeitsverbesserungen sind im Fahrdienst per 01.Januar 2019 nicht vollumfänglich umgesetzt worden.

Einfach zur Tagesordnung übergehen will FEME nicht!

FEME lancierte eine Unterschriftensammlung und stellte Forderungen, welche vom VPOD und PSVB nicht unterstützt wurden, welche bei den BVB durchaus auf Verständnis stiessen! Dadurch scheiterte der FEME-Antrag in der Verhandlungsdelegationssitzung im Januar 2019. Jetzt kann man nicht damit rechnen, dass die BVB von sich aus die Wünsche des Personals vorantreibt, wenn nicht alle Sozialpartner dahinter stehen.

Die beiden Verbände VPOD und PSVB haben dadurch aufgezeigt, dass sie Wasser predigen und Wein trinken, konkret, sie geben vor sich für das Personal einzusetzen, wenn es darum geht sind es leere Worte!

Wie ist es eigentlich mit der neuen PEKO und dem gloorreichen Personalvertreter im Verwaltungsrat? Während dem Wahlkampf wurde der FEME unterstellt, sie hätten zuwenig informiert und sie seien verwaltungstreu. Von der letzten PEKO wurden regelmässig Informationen versendet, von der jetzigen PEKO hörte man nur weitergeleitete Infos der BVB wie Haltestelle Dorenbach und Aufforderung zur Teilnahme an der Mitarbeiterumfrage und in den Aushängekästen hängen nicht aktuelle PEKO-Mitgliederlisten. Doch jammern darf das Personal nicht, es hat VPOD gewählt!

Zur Erinnerung, was FEME in den letzten Jahren unteranderem alles erreicht hat
Wegzeitvereinbarung und Modernisierung der Dienstlokalitäten (anfänglich gegen den Willen der anderen Verbände), besseren Diensthosenstoff, Polo-Shirts, keine Krawattentragpflicht, Softshelljacken, Intensivierung der Umschulung zu Polyvalenten FDA's und Eindämmung von unnötigen Verfahren wie rechtliche Gehöre und wenn ein Verfahren durchgeführt wird, dieses nach den festgelegten Prozessabläufen auch durchgeführt wird. Das bedeutet konkret unteranderem, dass die BVB Begleitungen schon bei Befragungen und nicht erst bei rechtlichen Gehören zulässt. 2017 wurde ein Katalog mit 37 Punkten erstellt, welcher aufzeigte, welche Themen beim Fahrdienst unter den Nägel brennen. Dadurch wurden Arbeitsgruppen ins Leben gerufen. In diesen haben wir gemeinsam mit den Verbänden VPOD und PSVB Verbesserungen angestrebt. Einiges konnte umgesetzt werden, alles jedoch noch nicht und das hat in einigen Sachen auch mit dem Verhalten der anderen Verbände zu tun. Wir bekämpfen weder den VPOD noch den PSVB, aber eine Zusammenarbeit geht nur, wenn die Gegenseite auch will. Als Matthias Scheurer noch für den VPOD zuständig war erreichten wir, dass wir gemeinsam am Strick ziehen konnten. Nach seiner Pensionierung änderte sich dies leider zu Ungusnten des Personals. 


 

Erinnerung

Am Mo. 08. April 2019 18 Uhr findet die ordentliche Vereinsversammlung im Rest. Hard Birsfelden statt.




 

 

Für deine Kontrolle und als Beleg

Erfasse deine Arbeitminuten mit dem FEME-Formular 

 

 

 

 

Multi-Rechtsschutz - die ideale Ergänzung zur Mitgliedschaft
 Rechtsschutz Schlüssel


Multi-Rechtsschutz für nur
CHF 138.-/Jahr
 
Zusammen mit dem FEME-Jahresbeitrag (CHF 150.-) kommst du günstiger, als wenn du den Rechtsschutz alleine abschliesst.

Infos

Anmeldeformular

 

 

 

Was ist die Angestelltenvereinigung FEME?

Die FEME ist der Arbeitnehmerverband für das BVB-Personal! Mit uns habt Ihr einen starken Partner an der Seite, der sich für Euch einsetzt.Für Euch mit Euch! Dies ist das Motto der FEME. Wir setzen uns für Euch ein, um die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Dieses Ziel können wir aber nur mit Euch erreichen! Unterstützt uns und sagt uns, was sich ändern muss.
 
Was bietet FEME?

Wir stehen für Euch und Eure Interessen gegenüber der Geschäftsleitung ein – kompetent und effizient! Wir haben Vertreter in der Personal-, Rollmaterial- und Diensteinteilungskommission. Wir stärken den Wert Eurer Arbeit.

Das wollen wir gemeinsam erreichen:
  • Wahrung der wirtschaftlichen und sozialen Interessen unserer Mitglieder
  • Aufbau eines starken Netzwerkes unter den Mitgliedern
  • Kompetenter Ansprechpartner bei Mitgliederfragen sein
  • Schaffen von familienfreundlichen Arbeitsbedingungen auf allen Stufen
  • Geschätzter Kooperationspartner für die BVB sein
 
Organisation

Präsident - Marc Weiss
Vizepräsident  u. Sekretariat - Josua M. Studer
Mutationen und Kasse - Susanne Studer
Protokollführer - Mario Buttazzo
Juristische Beratung - Alex Ertl
Beisitzer - Richard Lütolf
Beisitzer - Remo Bumann
Beisitzer - Urs Meienhofer
 
Infos / Kontakt
 
Weiterführende Informationen findet Ihr auf dieser Webseite.
Marc Weiss, Präsident
Eggstrasse 19
CH-4402 Frenkendorf
+41 79 317 20 46
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Suche