Aufruf um Rückmeldungen
 

zum Download auf Bild klicken

2015 09 Aufforderung der FEME 300px

Liebe Mitglieder und Mitarbeitende

Wie ihr wisst hat Josua Studer das PEKO-Präsidium niedergelegt und die PEKO verlassen. Der Grund dafür ist, dass die Anliegen des Personals, der PEKO und DEK von den BVB nicht ernst genommen werden. Mit seinem Austritt wollte er ein Zeichen setzen. Der bekannte Tropfen zu viel war, dass nun im Tramsektor der neue Turnus gearbeitet werden muss, bevor der Busversuch ausgewertet wurde. FEME und die PEKO wollten, dass das Personal über die Einführung mitentscheiden kann, was ursprünglich zugesagt wurde. Seinen unermüdlichen Kampf für uns alle wird uns künftig fehlen und wir möchten uns im Namen der FEME für seine geleistete Arbeit bedanken. In der FEME wird er weiterhin als Vizepräsident tätig sein und sich für unsere Belange einsetzen.

FEME weiss, dass die neuen Turnusse auf grossen Widerstand stossen und die Stimmung sehr schlecht ist. Wir versuchen diese Situation zu verbessern. Dazu brauchen wir Eure Hilfe, denn von Seiten BVB heisst es, sie hätten kaum negative Rückmeldungen. Damit wir etwas in der Hand haben brauchen wir von euch schriftliche Rückmeldungen.

Wir bitten deshalb um Reklamationen, Verbesserungsvorschläge und Bemerkungen. Sendet diese bitte direkt an uns. Wir werden diese sammeln und der GL vorlegen!

Macht nicht nur die Faust im Sack !!!

Eure Schreiben könnt ihr an eine der untenstehenden Adressen senden:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Präsident FEME

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Präsident DEK

Selbstverständlich behandeln wir alles was uns zugeschickt wird als streng vertraulich!

Die FEME setzt alles daran, dass die Diensteinteilungskommission (DEK) wieder Einfluss bei der Dienstplangestaltung erhält.

Für die FEME Marc Weiss, Präsident

Suche