zum Download auf Bild klicken

2015 10 10 Ferienaushang

FERIENCHAOS!

Die Ferieneinteilung ist auf den letzten Drücker fertig erstellt worden. Doch eine solch schlechte Verteilung haben wir noch nie erlebt! Dabei hallen uns noch die Worte in den Ohren "nächstes Jahr wird es besser", doch wir fragen uns: was wurde besser? Einigen Fahrdienstlern wurden nicht einmal alle Wochen zugeteilt!

Es ist eine Zumutung, dass Mitarbeitende welche mit den zugewiesenen Ferien nicht einverstanden sind, nur 3 Tage! Zeit erhielten, dies zu melden. Es muss improvisiert und gesprungen werden, nur weil einige Teile des Unternehm ens nicht in der Lage sind strukturiert und organisiert eine qualitative Arbeit zu erbringen.

Ferien sind gedacht um sich zu erholen. Doch, dass dem Fahrdienst verwehrt wird in der besten Jahreszeit (Ende Mai-Anfang Oktober) mehr als 2 Wochen am Stück zu beziehen ist unverständlich!

Hat man keine eigene Kinder, so ist es schier unmöglich in Schulferien Urlaub zu erhalten. Heute gibt es viele Mitarbeitende die in Patchworkfamilien leben oder sie haben Patenkinder und mit diesen möchten sie auch während Schulferien etwas unternehmen.

Den Fasnächtlern wurde versprochen, dass sie die Fasnachtswoche erhalten. Jetzt bekamen sie lediglich 3 Tage und sollen am Donnerstag wieder arbeiten! Wie soll so der Ändstraich erlebt werden? Ist das Fasnacht? Ist das Erholung und Abschalten vom Alltag?

Die BVB führt Wertediskussionen und Leitbildstrategien werden in den Aufenthaltsräumen aufgehängt. Die grundlegenden Probleme werden aber dadurch immer noch nicht gelöst! Von der neuen Führung hat sich das Personal definitiv mehr erwartet.

Der Betrieb wird weiterhin nur durch freiwillige Dienstleistungen am Laufen gehalten. Die Mehrleistungskonten weisen massive Guthaben auf und Jubiläumstage können nicht bezogen werden. Müsste der Fahrdienst wie die Verwaltung bis Ende Jahr ihre Überzeit abbauen, so würden die Räder schon lange stehen!

Ein erfreulicher Lichtblick sind die neuen Dienststellen, die Dank der von FEME angestossenen und erfolgreichen Wegzeitverhandlung erstellt wurden oder noch werden. Jedoch bleibt die Frage: Wieso sollen Fahrdienstangestellte dort bis zu 4 Stunden und länger unproduktiv verbringen? Dass mehr Kurzpausendienste möglich sind wurde schon mehrfach aufgezeigt! In Sache Präsenzzeiten muss sich schnell etwas ändern! Der Fahrdienst lässt sich nicht mehr vertrösten!

FEME erwartet eine effektive Verbesserung der Arbeitssituation, denn viele resignieren zunehmend und verlangen eine spürbare Beruhigung am Arbeitsplatz!

Suche